Dr. Thomas Ulmer MdEP
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Frischzellenkur für Europas Agrarpolitik - Dr. Thomas Ulmer MdEP begrüßt Änderungsvorschläge für Gemeinsame Agrarpolitik

Als "Gesundheitscheck" versteht der Arzt und Europaabgeordnete Dr. Thomas Ulmer die Änderungsvorschläge für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP), welche die Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel in diesere Woche in Brüssel vorlegte. Der Entwurf zur "Modernisierung der GAP" wurde in EU-Kreisen mit Spannung erwartet. Die EU-Kommission sucht nach Methoden, die Betriebsprämienregelung zu vereinfachen und effizienter zu gestalten.

"Dieser Bürokratieabbau düfte im Sinn aller Landwirte und Fachbehörden sein", so Ulmer. Zudem müsse die GAP auch Stellung nehmen, wenn es um Klimaschutz, Wasserwirtschaft, den Artenschutz oder die Produktion von Biokraftstoffen geht.

Über Geld müsse natürlich auch gesprochen werden, besonders wenn es um die Kürzungen der Subventionen gehe, erläuterte Ulmer heute die Vorschläge der EU-Kommissarin Fischer Boel.

"Nun haben alle Betroffenen sechs Monate Zeit, Anmerkungen zu machen und gegebenfalls Gegenmodelle zu entwerfen. Auch für Deutschland zeichnet sich ein großer Abstimmungsbedarf ab. Es geht unter anderem um den Subventionsabbau bei landwirtschaftlichen Großbetrieben oder darum, die Milchquote eventuell früher abzuschaffen als vereinbart", so Ulmer abschließend.

Bis Mitte 2008 wird der "Gesundheitscheck" abgeschlossen sein. Der Umbau der Agrarpolitik geht somit weiter.

© Dr. Thomas Ulmer 2017