Dr. Thomas Ulmer MdEP
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Empfänger von Agrarhilfen sollen veröffentlicht werden - Dr. Thomas Ulmer: "Durch Transparenz Vertrauen schaffen"

Das Europäische Parlament hat sich klar dafür ausgesprochen, die Empfänger von Mitteln aus den EU -Agrarfonds zu veröffentlichen.

Im Rahmen der sogenannten Transparenzinitiative hatte die EU-Kommission vorgeschlagen, künftig die entsprechenden Daten preiszugeben. Damit sollen Transparenz und Haushaltsvollzug bei den Agrarausgaben verbessert werden.

Der Europaabgeordnete Dr. Thomas Ulmer erklärte aktuell: "Es werden dadurch drei Ziele verfolgt:

1. Die Erhöhung der Legitimation

2. eine transparente Rechnungs-legung

3. eine deutlich verbesserte Haushaltskontrolle".

Um dies alles zu erreichen, hat das Europäische Parlament beschlossen, die Daten zwingend im Internet zu veröffentlichen und die Seiten der Mitgliedsstaaten mit denen der Kommission zu vernetzen.

Ebenso werden auch die Zahlungen aus der zweiten Säule der Landwirtschaft, also der Förderung der ländlichen Räume, zumindest so aufgeschlüsselt, dass die Schwerpunkte besser erkennbar werden.

"Es ist wichtig, dass keine Lücken offen bleiben", stellte Dr. Thomas Ulmer MdEP fest.

Allerdings soll die neu geschaffene Transparenz keine einseitige Angelegenheit werden. Auch die Besucher der einschlägigen Internetseiten müssen sich beim Eintritt anmelden beziehungsweise registrieren.

Es soll dadurch jeder Person, über die Informationen preisgegeben werden, ebenfalls die Möglichkeit eingeräumt werden, einen Bericht über die Besucher der einschlägigen Seiten einzusehen.

"Nach den Vorstellungen der Abgeordneten sollen Name, Zahlung, Wohnort und Firmensitz der Empfänger genannt werden", erklärte Dr. Ulmer abschließend.

© Dr. Thomas Ulmer 2017