Dr. Thomas Ulmer MdEP
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Mit "Pusemor" gegen den demographischen Wandel

Bereits vor zwei Jahren hat die Europäische Union das Projekt "Pusemor" zur Sicherung und Verbesserung der Versorgungslage auf dem Land gestartet. In diesem Rahmen hat der Regionalverband Südlicher Oberrhein Vorschläge entwickelt, wie Gemeinden mit rückläufiger Einwohnerzahl die vorhandene Infrastruktur sichern können.

Dr. Thomas Ulmer MdEP betont: "Gerade in Bezug auf den demographischen Wandel werden die Kommunen in Zukunft mehr denn je darauf angewiesen sein, zusammenzuarbeiten und eigene Stärken hervorzuheben."

Im Mittelpunkt des europäischen Projekts stehen die Anbindung des ländlichen Raums an die Infrastruktur, die Aufrechterhaltung des Einzelhandelsangebots, die Erhöhung der Wohnqualität und die Verbesserung der Bildungsangebote.

Dennoch ist man sich bewusst, dass der Bevölkerungsrückgang und die Überalterung der Bevölkerung die strukturellen Probleme der ländlichen Räume verstärken werden. Die Aufrechterhaltung adäquater Infrastruktur- und Versorgungsangebote wird zukünftig kaum noch auf derzeitigem Niveau zu halten sein - hier gilt es aktiv gegenzusteuern.

Insbesondere die Gemeinde Feldberg ist wie viele andere Gemeinden von den Folgen des demographischen Wandels betroffen. So muss der Ort schon heute ohne Post und Apotheke auskommen. Um solchen Entwicklungen entgegenzuwirken muss hier die Regionalförderung der Europäischen Union den ländlichen Raum verstärkt unterstützen, fordert der baden-württembergische Europaabgeordnete Dr. Thomas Ulmer.

© Dr. Thomas Ulmer 2017