Dr. Thomas Ulmer MdEP
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Experte beleuchtete Klimawandel: Dr. Thomas Ulmer referierte beim CDU-Gemeindeverband Hardheim

Sowohl mit der Tatsache des Klimawandels als auch mit der Betonung der Notwendigkeit der Suche nach den Ursachen und der realistischen Darstellung deren Auswirkungen sowie schließlich mit der Forderung nach konsequentem Bemühen um positive Zukunftsperspektiven setzte sich der Europaabgeordnete und Mediziner Dr. Thomas Ulmer bei einer Informationsveranstaltung des CDU-Gemeindeverbandes Hardheim auseinander.

Dr. Ulmer sprach vom Klimawandel als einem schwierigen Thema und unterstrich die Notwendigkeit sinnvoller Lösungsmöglichkeiten.

In Verbindung damit warnte er vor Hysterie. Er hielt eine Graduierung aller Maßnahmen für erforderlich und verwies auch darauf, dass die UNO in dieser Sache Alarm schlug. Ausgehend von der Erkenntnis, dass der Klimawandel Probleme bereitet, kam Ulmer auf den Treibhauseffekt zu sprechen.

Diesen beschrieb er als Wärmestau der von der Sonne beschienenen Erde, wobei er zwischen natürlichem und anthropogenem Effekt unterschied. Ebenso dargestellt wurden die volkswirtschaftlichen Konsequenzen, die sich aus dem anthropogenen Treibhauseffekt ergeben. Thema war auch die Forschung und Entwicklung und das Bemühen um den Einsatz erneuerbarer Energie in Deutschland im Bestreben um die Vermeidung weiterer negativer Aspekte in Sachen Klimawandel.

Die Folgen der Abschaltung der Kernkraftwerke im Hinblick auf das Kohlendioxid stellte einen weiteren Aspekt dar, in dem es um Energiesparen im Haushalt und um geeignete Einzelmaßnahmen ging. Abschließend kam die Empfehlung von Dr. Ulmer, gemeinsam Energie zu sparen, ohne allerdings auf dem Weg zum sozialistischen Einheitsmenschen zu sein.

© Fränkische Nachrichten - 26.06.2007

Linktipp: Fränkische Nachrichten

© Dr. Thomas Ulmer 2017