Dr. Thomas Ulmer MdEP
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Sinnvolle europäische Förderung des "Ländlichen Raums" - Dr. Ulmer MdEP fordert ’Leader-Gruppen’ zur erneuten Bewerbung auf

Die EU-Gemeinschaftsinitiative "Leader" zur Umsetzung lokaler Entwicklungsstategien steht im Rahmen der gemeinsamen Agrarpoltik vor ihrer Neuausschreibung. In diesem Zusammenhang fordert der Europaabgeordnete Dr. Thomas Ulmer alle lokalen Leadergruppen zur erneuten Bewerbung auf: "Die Gelder zur Förderung der Lebensqualität und zur Diversifizierung der ländlichen Wirtschaft haben gerade im Odenwald wichtige Projekte gestützt", so Ulmer.

Um in den Genuss einer Förderung zu gelangen, müssen interessierte ländliche Gebiete an einem Wettbewerb der besten Ideen teilnehmen. Sofern sie gewisse Kriterien erfüllen d.h. durch Qualität überzeugen, werden sie vom Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum (MLR) für die neue Förderperiode ausgewählt.

Begünstigte der LEADER-Förderung sind sogenannte Lokale Aktionsgruppen (LAGs). Das sind Partnerschaften aus Vertretern der Kommunen und des wirtschaftlichen bzw. gesellschaftlichen Lebens.
Der Schwerpunkt der LEADER-Initiative wird von Dr. Thomas Ulmer folgendermaßen erläutert: "Es geht hauptsächlich um den Einsatz neuer Technologien, die Aufwertung lokaler Erzeugnisse sowie um den Einsatz des natürlichen und kulturellen Potenzials", so der Abgeordnete.

Ulmer könnte sich gut vorstellen, dass sich neue Gruppen erfolgreich bilden. Gegenstand bei Leader sind vor allem kleinere Gebiete im ländlichen Raum, die unter geographischen, wirtschaftlichen und sozialen Gesichtspunkten eine Einheit bilden. Die jeweiligen Gebiete sollen sich im allgemeinen aus ganzen Gemeinden zusammensetzen.

© Dr. Thomas Ulmer 2017