Dr. Thomas Ulmer MdEP
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Schnelle Hilfe für Südostasien!

 
Die schrecklichen Bilder der von der Flutkatastrophe zerstörten asiatischen Küstenregionen haben bei vielen Menschen in Deutschland Fassungslosigkeit und Betroffenheit ausgelöst. Fast alle diese Gebiete sind seit Jahren auch Fernreiseziele deutscher Touristen und Langzeiturlauber. Viele Deutsche kennen diese Orte genau, haben viele gute persönliche Kontakte mit der einheimischen Bevölkerung gehabt oder bangen um dort befindliche Verwandte und Freunde. Ich möchte meine tiefe Trauer und mein Mitgefühl allen Angehörigen und Freunden aussprechen, die Tote zu beklagen oder zu befürchten haben. Den deutschen Behörden, Reiseveranstaltern und Hilfsorganisationen danke ich für ihre schnelle und unbürokratische Hilfe, aber natürlich auch den vielen einheimischen Helfern vor Ort, die selbst oft nicht nur Verwandte und Freunde, sondern auch ihr eigenes Hab und Gut und ihre Existenzgrundlage verloren haben. Diese weltweit größte, länderübergreifende Naturkatastrophe unserer Zeit wird auch in den nächsten Tagen und Wochen weiterhin zentrales Thema sein. Absolut vorrangig ist jetzt die medizinische Versorgung der Verletzten und für die einheimischen Überlebenden der Schutz vor Seuchen und Krankheiten sowie die Versorgung mit sauberem Trinkwasser, Nahrungsmitteln und anderen lebensnotwendigen Gütern. Mittel- und langfristig muss aber nicht nur der Wiederaufbau der zerstörten Gebiete erfolgen, sondern auch die Hilfe bei der Einrichtung eines effizienten Frühwarnsystems geprüft werden, damit Küstenbewohner und Touristen in Zukunft vor ähnlich verheerenden Flutwellen gewarnt werden können. Andernfalls bleiben nicht nur die Einwohner bedroht und verunsichert, sondern werden vielleicht auch Hunderttausende Touristen ihre vertrauten Feriengebiete künftig meiden. Diese Flutkatastrophe ungeahnten Ausmaßes zeigt auch, dass Gastländer und Reiseveranstalter beim Auf- und Ausbau von Tourismuszentren mehr als bisher Fragen der Sicherheit, von Alarm- und Notfallsystemen, von Verhaltensregeln im Notfall sowie der Gesundheitsvorsorge und medizinischen Notfallversorgung berücksichtigen müssen. Es muss auch in unserem eigenen Interesse liegen, dass die Zielgebiete deutscher Urlauber so sicher wie möglich sind. Der Tourismus ist für viele Entwicklungs- und Schwellenländer von großer Bedeutung, schafft dringend benötigte Arbeitsplätze und gibt oft dem gesamten Land wichtige wirtschaftliche Impulse. Die internationalen Aktivitäten zum Wiederaufbau sollten dies berücksichtigen, denn Tourismus ist in den betroffenen Ländern kein Selbstläufer. Gerade angesichts des von den Zielländern unverschuldeten, enormen Imageverlustes ist hier eine Unterstützung dieser Branche dringend erforderlich, um den Menschen vor Ort in absehbarer Zeit wieder eigene Einkommensmöglichkeiten zu geben. Wer Spenden möchte, kann sich an folgende Adressen wenden: Spenden für die Flutopfer in Südostasien: - Ärzte ohne Grenzen, Sparkasse Bonn (38050000), Konto Nr. 97097, Kennwort "Seebeben" - Aktion Deutschland Hilft (ADH), Bank für Sozialwirtschaft (370 205 00), Konto Nr. 10 20 30, Kennwort "Seebeben Südasien" - CARE International Deutschland, Sparkasse Bonn (380 500 00), Konto Nr. 44 040, Kennwort "Nothilfe Südasien" - Caritas International, Postbank Karlsruhe (660 100 75), Konto Nr. 202 753, Kennwort "Erdbeben-Südasien", http://spende.caritas-international.de - Christoffel-Blindenmission, Sparkasse Bensheim (509 500 68), Konto Nr. 5050505, Kennwort "Südasien", www.christoffel-blindenmission.de - Deutsches Rotes Kreuz, Bank für Sozialwirtschaft (370 205 00), Konto Nr. 41 41 41, Kennwort "Südasien" - Diakonie Katastrophenhilfe, Postbank Stuttgart (BLZ 600 100 70), Konto Nr. 502 707, Kennwort "Erdbeben-Südasien"; www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden - Kindernothilfe, KD-Bank (350 601 90), Konto Nr. 45 45 40, Kennwort "Seebeben", www.kindernothilfe.de - Plan International, Deutsche Bank (200 700 00), Konto Nr. 061 281 202, Kennwort "Hilfe für Südasien" - SOS-Kinderdörfer weltweit, Deutsche Bank München (700 700 10), Konto Nr. 111 1 111, Kennwort "SOS-Südasien", www.sos-kinderdoerfer.de - terre des hommes, Volksbank Osnabrück eG (265 900 25), Konto Nr. 700 800 700, Kennwort "Flutwelle", www.tdh.de - UN-Flüchtlingshilfswerk, Sparkasse Bonn (380 500 00), Konto Nr. 2000 88 50, Kennwort "Flutopfer Sri Lanka", www.uno-fluechtlingshilfe.de - UNICEF, Bank für Sozialwirtschaft (370 205 00), Konto Nr. 300 000, Kennwort "Erdbeben Asien", und: Geraer Bank eG (830 645 68), Konto Nr. 12 45 929, Kennwort "Erdbeben Asien", www.unicef.de - World Vision, Volksbank Frankfurt (501 900 00), Konto Nr. 2020, Kennwort "Tsunami Südasien"; www.worldvision.de - Welthungerhilfe, Sparkasse Bonn (380 500 00), Konto Nr. 1115, Kennwort "Erdbeben Asien", www.welthungerhilfe.de
© Dr. Thomas Ulmer 2017